Hundephysiotherapie

Immer wieder werde ich gefragt, ob ich auch Katzen behandle. Ja, sehr gerne, wenn es die Katze zulässt. Gerade nach OPs oder Unfällen kann die Physiotherapie entscheidend weiterhelfen.

 

  • Manualtherapie
    kurz gesagt, alle Therapieformen, bei denen ich meine Hände verwende wie z.B.
    Entspannungsmassagen
    Pertisagen
    Effleuragen
  • Bewegungstherapie
    alles, was mit Bewegung zu tun hat als konservative Behandlungsform:
    aktive Bewegungstherapie (der Patient bewegt sich aktiv)
    passive Bewegungstherapie (der Patient wird vom Therapeuten bewegt)
  • Krankengymnastik
    Der Klassiker der Physiotherapie - Mobilisation nach OPs, wie beim Menschen auch Frühmobilisation nach OPs
    chronische Gelenkserkrankungen
    Arthrose. Spondylose, Spondylarthrose
  • Propriozeption
    die eigene Körperwahrnehmung im Raum
    Trainingsform für Patienten mit neurologischen Ausfällen nach z.B. einem Bandscheibenvorfall
  • Thermotherapie
    Mit Kälte und Wärme kann der Therapeut wahre Wunder vollbringen
  • Physikalische Therapie
    Bei Wundheilungsstörungen, Narbenentstörungen, tiefer sitzende Verspannungen oder auch als Entspannung vor und nach Wettkämpfen ist die physikalische Therapie nicht mehr wegzudenken.
    Hierbei bediene ich mich der Hilfe einiger Geräte wie:
    • Lasertherapie mittels eines Impuls Dioden Laser 
    • Magnetfeldtherapie
    • Matrix-Rhythmustherapie

 

Homöopathie

  • chronische Erkrankungen
    Gerade bei chronischen Erkrankungen oder diffusen Symptomen kann die Homöopathie wesentliche Verbesserungen erzielen

  • akute Erkrankungen
    Aber auch bei akuten Fällen, wie Traumen oder Verletzungen, kann mittels der Homöopathie wesentlich zum Behandlungserfolg beigetragen werden

 

Hundepsychologie

  • Verhaltensschulung Welpe
    • warum tut der Welpe, was er tut?
      Oftmals sind gerade Ersthundebesitzer vom Verhalten des Welpens überfordert und allgemein gehaltene Welpenbücher beantworten nicht die Fragen, die auftauchen. Meist verhält sich der Welpe seiner Biologie und Evolution entsprechend, wird aber gerade deshalb missverstanden.
    • Verhaltensauffällig oder doch normal?
      Verhält sich der Welpe tatsächlich schon auffällig, oder ist es eine unerwünschte Verhaltensweise, die (noch) leicht abtrainiert werden kann.

  • Verhaltensschulung Junghund
    • wieviel Training ist genug?
      Junghunde von Arbeitsrassen bieten gerne von sich aus an, mehr zu Arbeiten, aber gerade beim Junghund ist der Grad zwischen Fordern und Überfordern besonders schmal.
    • Verständnis
      Der Junghund sucht langsam seinen Platz im sozialen Gefüge, oftmals mit vehementer Kommunikation seinerseits.

  • Pubertät
    • Ausnahmezustand, was nun?
      Geduld, liebevolle Konsequenz und eine gehörige Portion Nachsicht kombiniert mit dem richtigen Training, bringt Sie und den Hund gut durch eine herausfordernde Zeit
  • Angsthund / traumatisierte Hunde
    • Mantrailing als Therapieform für Angsthunde / traumatisierte Hunde um überhaupt einen Zugang zum Hund zu finden
      Angst kann ein wahrhaftig lähmender Zustand sein, nicht nur für uns Menschen, auch für unsere Hunde. Gerade wenn ein Hund traumatische Erlebnisse (besonders Hunde aus dem Ausland) verarbeiten muss, blockiert Angst jegliches Training und Lernen. Mantrailing kann als Therapieform die Blockade lösen helfen und so die kognitiven Möglichkeiten für ein weiterführendes Training schaffen.

Service

  • Rasseberatung
    • welcher Hund passt zur Familie
  • allgemeine Beratung VOR dem Hundekauf

 zurück zum Leistungsangebot